Urteil im Juli: Privater Anleger erhält Kapitaleinlage aus geschlossenen Fonds zurück

Urteil Schrott geschlossene Fonds

In zweiter Instanz vor dem Oberlandesgericht Celle wurden dem Mandanten aus Berlin beide Kapitaleinlagen (abzüglich erfolgter Ausschüttungen) sowie Zinsen zugesprochen.

Der Berliner zeichnete in den Jahren 2005 und 2009 die geschlossenen Beteiligungen „MTV II British Life GmbH & Co. KG“ sowie „NORDCAPITAL Offshore Fonds 4 GmbH & Co. KG“ für insgesamt 52.000 EUR. Diese wurden ihm trotz seiner Anlageziele Sicherheit, Kapitalerhalt und Verfügbarkeit, durch einen Berater der Postbank Finanzberatung AG angedient. Erfahrungen mit geschlossenen Fonds hatte der Mandant nicht.

Ein geschlossener Fonds widerspricht diesem bereits in seiner grundsätzlichen Beschaffenheit als unternehmerische Beteiligung. Geschlossene Fonds sind mit erheblichem Fremdkapital finanziert und unterliegen dem totalen Ausfallrisiko. Sie sind deutlich risikoreicher als Aktien und Aktienfonds.

Im Oktober 2016 urteilte das Landgericht Hannover teilweise zugunsten des Mandanten, der von Herrn Rechtsanwalt Peer Marten Krüger aus der Kieler Fachkanzlei Helge Petersen & Collegen gegen die Postbank Finanzberatung AG vertreten wird.

Das Oberlandesgericht Celle stellte nun in seinem Urteil fest, dass der Berater der Postbank Finanzberatung AG den Mandanten nicht ausreichend über die Risiken beider geschlossener Beteiligungen aufgeklärt hat.

Ein Anlageberater muss in Bezug auf das Anlageobjekt rechtzeitig, richtig und sorgfältig, dabei für den Kunden verständlich und vollständig beraten. Insbesondere muss er den Interessenten über die Eigenschaften und Risiken unterrichten, die für die Anlageentscheidung wesentlich Bedeutung haben oder haben können (st. Rspr., vgl. z. B. BGH, Urteil vom 4. Dezember 2014 – III ZR 82/14, juris Rn.9).

Neben der Auszahlung seiner Anlagesumme, abzüglich erfolgter Ausschüttungen, und Zinsen wird der Mandant von allen Schäden und Nachteilen – insbesondere Rückanforderungsansprüchen nach § 172 Abs. 4 HGB, freigestellt.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig, wir werden weiter berichten.

Das Ergebnis des Verfahrens ist für Rechtsanwalt Peer Marten Krüger der Fachkanzlei Helge Petersen & Collegen ein weiterer schöner Erfolg für die geschädigten Mandanten.

Wenn auch Sie sich falsch beraten fühlen informieren wir Sie gern über Ihre Möglichkeiten. Nutzen Sie unser Formular zur kostenfreien und unverbindlichen Ersteinschätzung oder rufen Sie uns an: (0)431/260 924-0


5 Schritte zu Ihrem RechtHier informieren und Chancen bewerten lassen!

Kurzberichte zu Erfolgen und Urteilen der Kanzlei

→ Hier alle Urteile und Erfolge anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.