Landgericht Hannover: Postbank Finanzberatung AG zu Schadenersatz verurteilt

Urteil DS Rendite Fonds

Wöchentlich erreichen uns Urteile des Landgerichts Hannover – für uns ein häufiger Gerichtsstand durch die Vielzahl der laufenden Verfahren gegen die Postbank Finanzberatung AG.

In einem der aktuellen Fälle vertreten wir einen Mandanten aus der Nähe von München, der mehrere geschlossene Beteiligungen bei der Postbank Finanzberatung AG gezeichnet hat und seit mehr als 30 Jahre Kunde der Postbank ist. Der Berater der Postbank Finanzberatung AG, der ihn betreute, diente ihm über mehrere Jahre geschlossene Beteiligungen, überwiegend Schiffsfonds, an. Der Anleger hatte das Bestreben sein Vermögen sicher anzulegen, um bei Eintritt in das Rentenalter auf dieses Geld zugreifen zu können.

Geschlossene Fonds widersprechen als hochspekulative Anlageprodukte dem Anlageziel „Sicherheit“ sowie „Altersvorsorge“. Das Totalverlustrisiko, also die Möglichkeit, das gesamte Kapital zu verlieren, ist nur ein Risiko, das mit diesem Anlageprodukte verbunden ist. Risiken gehören zu den entscheidungsrelevanten Informationen, die aufklärungsbedürftig sind.

Der Anleger reichte Klage ein und wird von Rechtsanwalt Björn-Michael Lange aus der Hamburger Niederlassung unserer Fachkanzlei vertreten.

Nachdem Ende des letzten Jahres der Gerichtstermin vor dem Landgericht Hannover stattfand, wurde uns wenige Woche später das Urteil zugestellt. Hier stellt das Gericht fest, dass die Postbank Finanzberatung AG schuldhaft gegen ihre Beratungspflicht verstoßen hat und der Mandant Anspruch auf Schadenersatz hat.

Das Urteil verpflichtet die Postbank Finanzberatung die Fondsanteile zurückzunehmen und dem Anleger seine Anlagesumme abzüglich erfolgter Ausschüttungen für folgende Beteiligungen zurückzuzahlen:

  • MT „CAPE BARI“ Tankschiffahrts GmbH & Co. KG, MT “ CAPE BASTIA” Tankschiffahrts GmbH & Co. KG, MT “CAPE BONNY” Tankschiffahrts GmbH & Co. KG und MT “CAPE BRINDISI” Tankschiffahrts GmbH & Co. KG (König & Cie Renditefonds 44 – Suezmax-Tanker Flottenfonds II)
  • MPC Beteiligungsgesellschaft Reefer-Flottenfonds mbH & Co. KG
  • Zweite Beteiligungsgesellschaft Reefer-Flottenfonds mbH & Co. KG
  • MT „KING DORIAN“ Tankschiffahrts GmbH & Co. KG (König & Ce. Renditefonds 50 – MT King Dorian (ehem. King David)
  • DS-Rendite-Fonds Nr. 132 DS Acitvity und DS Ahility GmbH & Co. Containerschiffe AG
  • MT “KING EDWARD” Tankschiffahrts GmbH & Co. KG und MT “King Eric” Tankschiffahrts GmbH & Co. KG (König & Cie Renditefonds 60 – Produktentanker-Fonds II)
  • MS „Santa Pamina“ Offen Reederei GmbH GmbH & Co., Zweite MS “Santa Placida” Offen Reederei GmbH & Co., Zweite MS “Santa Pelagia” Offen Reederei GmbH & Co. KG und Zweite MS „Santa Petrissa“ Offen Reederei GmbH & Co.

Zudem wird der Mandant von allen Schäden und Nachteilen, die unmittelbar oder mittelbar aus mehreren der von dem Mandanten gezeichneten Beteiligungen resultieren, freigestellt.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Für weitere Fragen zum Thema steht Ihnen das Team der Kanzlei Helge Petersen & Collegen gerne zur Verfügung.


  • Für weitere Fragen zum Thema steht Ihnen das Team der Kanzlei Helge Petersen & Collegen gerne zur Verfügung.
    Wir kümmern uns um Ihr Recht:
    Ich möchte kostenfrei und unverbindlich meine Möglichkeiten prüfen lassen

    Ich habe Fragen:
    Telefon: 0431 – 260 924 50


    E-Mail schreiben

    Foto: Pixabay

  • Sie suchen weitere Informationen zum Thema? Nutzen Sie unsere Stichwort-Suche:


    Hier Newsletter abonnieren!
5 Schritte zu Ihrem RechtHier informieren und Chancen bewerten lassen!

Kurzberichte zu Erfolgen und Urteilen der Kanzlei

→ Hier alle Urteile und Erfolge anzeigen

Informationen zu den sicheren Teilen-Buttons in der Datenschutzerklärung