Commerzbank AG zahlt Anlegerin Kapitaleinlage aus Lloyd Flottenfonds IV aus

Urteil Commerzbank Lloyd Flottenfonds

Bereits 2013 erhielt eine Anlegerin ihre Kapitaleinlage von über 80.000 € aus dem geschlossenen Fonds Lloyd Flottenfonds IV, bestehend aus der MS Schifffahrtgesellschaft mbH & Co. KG und der MS Fernando Schifffahrtsgesellschaft mbH & Co. KG durch ein positives Urteil des Landgericht Neuruppin zurück.

Das Gericht stellte in seinem Urteil fest, dass die Commerzbank AG die Anlegerin nicht über die der Commerzbank AG zufließende Provision des Zeichnungskapitals aufgeklärt hat. Dies stellt eine Verletzung der Beratungspflicht da, so dass die Anlegerin der geltend gemachte Anspruch auf Schadensersatz zusteht.

Wenn Sie sich falsch beraten fühlen, informieren wir Sie gern über Ihre Möglichkeiten.

Die unzähligen gerichtlichen und außergerichtlichen Erfolge bei Schiffsbeteiligungen, die wir für unsere Mandanten erzielt haben, sollten jeden noch zögerlichen Anleger dazu ermuntern, seinen Fall prüfen zu lassen.

Die Fachkanzlei Helge Petersen & Collegen ist auf geschlossene Fonds spezialisiert und zählt im gerichtlichen Vertreten von Anlegerinteressen wegen Falschberatung bei geschlossenen Beteiligungen bundesweit zu einer der führenden Kanzleien.
Gern überprüfen wir Ihren Fall! Nutzen Sie unsere kostenlose Ersteinschätzung oder rufen Sie uns unter +49 (0)431/260 924-0 an.


  • Für weitere Fragen zum Thema steht Ihnen das Team der Kanzlei Helge Petersen & Collegen gerne zur Verfügung.
    Nutzen Sie auch unsere kostenfreie Ersteinschätzung

    Telefon: 0431 – 260 924 50
    Telefon: 040 – 851 79 58 0
    E-Mail schreiben

    Foto: Negative Space

  • Sie suchen weitere Informationen zum Thema? Nutzen Sie unsere Stichwort-Suche:


    Hier Newsletter abonieren!
5 Schritte zu Ihrem RechtHier informieren und Chancen bewerten lassen!

Kanzleinachrichten

→ Hier alle Nachrichten ansehen

Informationen zu den sicheren Teilen-Buttons in der Datenschutzerklärung