TIMBER CLASS 1 GmbH & Co. KG – Anleger sollten sich nicht mit dem Schaden abfinden

Timber Class 1

…wir bedauern die unzufriedenstellende Entwicklung dieses Waldinvestments sehr. Die Gründe dafür haben wir Ihnen im Rahmen der regelmäßigen Statusberichte wiederholt dargelegt…

Diesen Satz konnten Anleger der TIMBER CLASS 1 GmbH & Co. KG Mitte August in einem Schreiben der Fondsgesellschaft lesen.

Der 2008 und 2009 platzierte geschlossene Fonds investierte mittelbar und anteilig in Waldflächen in Texas, Louisiana, Georgia und Alabama. Anleger konnten sich mit einer Mindestbeteiligung von 15.000 US Dollar zzgl. 5% Agio beteiligen. Durch Holzverkäufe und den Verkauf der Waldflächen am Ende der Laufzeit sollten Gewinne erwirtschaftet werden. Mehr 3000 Anleger ließen sich offenbar von der positiven Darstellung des Fonds überzeugen und investierten.

Allerdings stellt sich die Realität anders als im Prospekt versprochen dar. Der Fonds verlief anders als prognostiziert. Mitte 2016 wurde die Waldgesellschaft, in die der TimberClass 1 investiert hatte, offiziell abgewickelt. Die nahezu gesamten bestehenden Waldflächen wurden im Juli 2018 an den Käufer übertragen. Die restlichen Waldflächen in Louisiana werden vom Waldmanager Campbell Global gesondert veräußert sobald ein Kaufinteressent gefunden sei.

Anleger der TIMBER CLASS 1 GmbH & Co. KG müssen sich aber mit den ihnen entstandenen Schaden nicht abfinden:

Eine Beteiligung als sogenannter Kommanditist macht den Anleger zum Unternehmer , Sie tragen somit das unternehmerische Risiko bei möglicher wirtschaftlicher Schieflage des Fonds Geschlossene Fonds sind hochspekulative Produkte, die mit einer Reihe von Risiken verbunden sind, die beispielsweise mit dem Anlageziel einer Altersvorsorge nicht vereinbar sind.

Unsere Erfahrung der letzten Jahre und hunderte positive Urteil für Anleger von geschlossenen Fonds zeigen, dass Anleger in der Regel nicht selten vollständig über die Risiken aufgeklärt wurden. In solch einem Fall steht Ihnen Schadenersatz in bis zu voller Höhe des ihnen entstandenen Schadens zu.

Denn:
Nach der ständigen Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes ist der Berater verpflichtet, den Kunden über alle für die Anlageentscheidung bedeutsamen Umstände richtig und vollständig aufzuklären (BGH, Urteil vom 21.03.2006, NJW 2006, 2041). Kommen Berater dieser Pflicht nicht nach, hat der Anleger Ansprüche auf Schadenersatz.

Wir empfehlen Anleger der TIMBER CLASS 1 GmbH & Co. KG, ihren Fall anwaltlich prüfen zu lassen.

Zu beachten ist die Verjährung Ihrer Ansprüche: Auf den Tag genau zehn Jahre nach Zeichnung der Beteiligung tritt die sogenannte absolute Verjährung ein. Danach sind Ihre Forderungen nicht mehr durchsetzbar.

Zögern Sie nicht länger!

Gerne prüfen wir im Rahmen einer kostenfreien unverbindlichen Ersteinschätzung, auch bei Ihnen, ob sie so der Gefahr möglicher Rückforderungsansprüche entgehen können. Lassen auch Sie sich einen Termin zur kostenfreien Ersteinschätzung mit einem unseren Anwälten geben.

Sie benötigen Hilfe?

Kostenfreie und unverbindliche Ersteinschätzung
Die Fachkanzlei Helge Petersen & Collegen ist auf dem Gebiet des Bank- und Kapitalmarktrechts seit Jahren bundesweit erfolgreich für geschädigte Anleger aktiv und hat bereits viele positive Urteile erwirken können.

Für weitere Fragen zum Thema steht Ihnen das Team der Kanzlei Helge Petersen & Collegen gerne zur Verfügung.

Sie haben Fragen? Hier direkt Kontakt aufnehmen.


  • Für weitere Fragen zum Thema steht Ihnen das Team der Kanzlei Helge Petersen & Collegen gerne zur Verfügung.
    Wir kümmern uns um Ihr Recht:
    Ich möchte kostenfrei und unverbindlich meine Möglichkeiten prüfen lassen

    Ich habe Fragen:
    Telefon: 0431 – 260 924 50
    Telefon: 040 – 851 79 58 0
    E-Mail schreiben

    Foto: Pixabay

  • Sie suchen weitere Informationen zum Thema? Nutzen Sie unsere Stichwort-Suche:


    Hier Newsletter abonnieren!
5 Schritte zu Ihrem RechtHier informieren und Chancen bewerten lassen!

Kurzberichte zu Erfolgen und Urteilen der Kanzlei

→ Hier alle Urteile und Erfolge anzeigen

Informationen zu den sicheren Teilen-Buttons in der Datenschutzerklärung
Posted in: