Immobilienfonds MPC Opportunity Amerika 1 – Auszahlungen unter Vorbehalt des Wiederabrufs

Der geschlossene Immobilienfonds MPC Opportunity Amerika 1 investiert in drei US-amerikanische Real Estate Opportunity Fonds, die sich auf die Investition in Immobilien mit hohem Entwicklungspotential spezialisiert haben.

Preise für Immobilien „im freien Fall“ – Anlagestrategie geht nicht auf

Im Prospekt des MPC Opportunity Amerika 1wurde für den US-amerikanischen Immobilienmarkt geworben, indem dieser als „attraktiv“ dargestellt und weiteres Wachstum unterstellt wird.
Bereits in diesem Artikel in der „Zeit“ vom 17.08.2006 ist jedoch die Rede davon, dass „der Immobilienboom der vergangenen fünf Jahre zu Ende geht“ und der „überhitzte Markt abkühlt“. Es wird vor einem „unausweichlichen Abschwung“ und „rasantem Wertverfall“ gewarnt.
Seit Ende 2007 befinden sich nach unseren Recherchen die Preise auch für Gewerbeimmobilien „im freien Fall“.
Im Geschäftsbericht von 2007 wird bestätigt, dass sich der US-Immobilienmarkt nicht gut entwickelte.

  • Im Geschäftsbericht von 2007 wird bestätigt, dass sich der US-Immobilienmarkt nicht gut entwickelte.

    Im Jahr 2009 musste aufgrund dieser schlechten Situation des MPC Opportunity Amerika 1 eine Änderung dahingehend vorgenommen werden, dass die Investitionen nicht wie geplant während einer kurzen Haltedauer saniert und gewinnbringend verkauft, sondern länger gehalten und vermietet werden sollten, um Verluste zu vermeiden. Demzufolge mussten ursprünglich nur kurzfristig geplante Fremdfinanzierungen verlängert werden. Es entstand zudem zusätzlicher Kapitalbedarf auf Zielfondsebene.

  • Immobilienfonds MPC Opportunity Amerika 1

    Immobilienfonds MPC Opportunity Amerika 1 – Auszahlungen unter Vorbehalt des Wiederabrufs
    Foto: fotolia.de / Carsten Jacobs

An die Anleger geleistete Ausschüttungen stehen unter dem Vorbehalt des Wiederabrufs.
Der erwartete Gesamtmittelrückfluss wurde auf 60 – 70 % heruntergesetzt.
Auszahlungen seien frühestens ab 2013 wieder zu erwarten.
2010 wurde dann zusätzliches Fremdkapital aufgenommen; rund 9 Mio. USD mussten als Gesellschafterdarlehen gewährt werden.
Weitere Informationen zum Fonds MPC Opportunity Amerika 1 erhalten Sie hier.

Wirtschaftliche Risiken können zum Totalverlust führen

Die Anleger des MPC Opportunity Amerika 1 fürchten um ihre Einlagen, da aufgrund der Immobilienkrise Einnahmen nicht wie prospektiert erzielt werden können.
Unserer Ansicht nach war das Platzen der Immobilienblase mit deren verheerenden Folgen bereits bei Prospekterstellung absehbar.

MPC Opportunity Amerika 1 – Risiken wurden im Beratungsgespräch verschwiegen

Die Risiken im Zusammenhang mit dem Erwerb der vorliegenden Beteiligung wurden oftmals verschwiegen.
So war unserer Ansicht nach zusätzlich der angenommene Wechselkurs von 1 EUR = 1,29 USD nicht haltbar, da sich der Kurs seit 2001 im Aufwärtstrend befand.

Überdies wurden im Prospekt nur 8 % Weichkosten angegeben, unseren Recherchen zufolge fielen jedoch insgesamt 16,5 % an Nebenkosten aufgrund der für Dachfonds typischen doppelten Kostenstruktur an.

Ein weiteres Risiko stellt die extrem hohe Fremdkapitalquote dar.
Unseren Recherchen zufolge verhält es sich mit den Fonds MPC Opportunity Amerika 2 sowie Opportunity Amerika 3 ähnlich.
Da die vorliegende Beteiligung auch am Zweitmarkt nicht mehr viel wert ist, empfiehlt es sich nun, einen Anlegerschutzanwalt aufzusuchen, um sich über aktuelle Gefahren und Möglichkeiten, Schadensersatz wegen Falschberatung zu erhalten zu informieren. Unsere Ersteinschätzung ist kostenlos für Sie.


  • Für weitere Fragen zum Thema steht Ihnen das Team der Kanzlei Helge Petersen & Collegen gerne zur Verfügung.
    Nutzen Sie auch unsere kostenfreie Ersteinschätzung

    Telefon: 0431 – 260 924 0


    E-Mail schreiben
    Newsletter abonnieren


  • Sie suchen weitere Informationen zum Thema? Nutzen Sie unsere Stichwort-Suche.

5 Schritte zu Ihrem RechtHier informieren und Chancen bewerten lassen!
Informationen zu den sicheren Teilen-Buttons in der Datenschutzerklärung
Posted in: