Falschberatung beim Kauf von Zertifikaten: Anleger müssen Verluste nicht hinnehmen

Zertifikate / Schuldscheine

Auf der Suche nach einer sicheren Altersvorsorge wenden sich viele an vertrauensvoll an ihre Bank. Jahre-oder jahrzehntlange Geschäftsbeziehungen zum Kundenberater erzeugen teils ein hohes Maß an Vertrauen.

Doch dass Vertrauen nicht vor finanziellen Verlusten schützt, mussten mittlerweile viele Anleger feststellen.

In einem unserer aktuellen Fälle klagt ein Kunde wegen Falschberatungen gegen eine Genossenschaftsbank aus Nordrhein-Westfalen.

Die Kundenberaterin empfahl dem Anleger, der einen sechsstelligen Betrag zur Altersvorsorge anlegen wollte, die Investition in ein Zertifikat. Der Anleger sagt aus, die Beraterin hätte ihm erklärt, es handle sich um ein Zertifikat, welches auf dem Rohölpreis basiere und eine jährliche Verzinsung von 6,1% bietet.

Aufgrund der Beobachtungen des Anlegers in Bezug auf den Rohölpreis stellte er zwei Jahre später fest, dass der Index des Zertifikates nicht wie von der Beraterin dargestellt am Rohölpreis festhalte. Auf Nachfrage bei seiner Beraterin und dem Äußern der Sorge, dass er sein Kapital nicht verlieren wolle, riet man ihm Ruhe zu bewahren. Nachdem der Kurs des Zertifikats sank, entschied sich der Anleger aus Sorge um höhere Verluste zum Verkauf des Zertifikats und erlitt einen Differenzschaden von über 20%.

Er wandte sich an die Fachkanzlei Helge Petersen & Collegen, die sich auf das Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisiert hat und macht seinen Schaden gegen die Genossenschaftsbank auf dem Weg der Klage geltend.

Kanzlei HPC für Anleger:
Wir vertreten erfolgreich Anleger, die sich falsch beraten fühlen und daraus resultierend teils erhebliche finanzielle Verluste erlitten.
Sie haben in Zertifikate, Garantien, Wertpapiere, Optionsscheine, Genussscheine oder andere Investitionen getätigt und fühlen sich falsch beraten?
Nutzen Sie unser Angebot, Ihren Fall kurzfristig, kostenfrei und unverbindlich einzuschätzen.

Gerne prüfen wir im Rahmen einer kostenfreien unverbindlichen Ersteinschätzung, auch bei Ihnen, ob sie so der Gefahr möglicher Rückforderungsansprüche entgehen können. Lassen auch Sie sich einen Termin zur kostenfreien Ersteinschätzung mit einem unseren Anwälten geben.

Sie benötigen Hilfe?

Kostenfreie und unverbindliche Ersteinschätzung
Die Fachkanzlei Helge Petersen & Collegen ist auf dem Gebiet des Bank- und Kapitalmarktrechts seit Jahren bundesweit erfolgreich für geschädigte Anleger aktiv und hat bereits viele positive Urteile erwirken können.

Für weitere Fragen zum Thema steht Ihnen das Team der Kanzlei Helge Petersen & Collegen gerne zur Verfügung.

Sie haben Fragen? Hier direkt Kontakt aufnehmen.


  • Für weitere Fragen zum Thema steht Ihnen das Team der Kanzlei Helge Petersen & Collegen gerne zur Verfügung.
    Wir kümmern uns um Ihr Recht:
    Ich möchte kostenfrei und unverbindlich meine Möglichkeiten prüfen lassen

    Ich habe Fragen:
    Telefon: 0431 – 260 924 50
    Telefon: 040 – 851 79 58 0
    E-Mail schreiben

    Foto: fotolia.de / spyder24

  • Sie suchen weitere Informationen zum Thema? Nutzen Sie unsere Stichwort-Suche:


    Hier Newsletter abonnieren!
5 Schritte zu Ihrem RechtHier informieren und Chancen bewerten lassen!

Kurzberichte zu Erfolgen und Urteilen der Kanzlei

→ Hier alle Urteile und Erfolge anzeigen

Informationen zu den sicheren Teilen-Buttons in der Datenschutzerklärung
Posted in: