Arbeitsrecht

Kompetenz im Arbeitsrecht:

Wir vertreten Arbeitnehmer und Arbeitgeber, weil wir festgestellt haben, dass das Verständnis für die Ansprüche und die Denkweise beider Parteien Grundlage für die beste Beratung und Vertretung im Einzelfall ist.

Eine besondere Hilfestellung sind wir für solche Arbeitnehmer und Arbeitgeber, die im Bereich der Finanzwirtschaft tätig sind und rechtliche Beratung benötigen. Hier bieten wir eine Schnittstelle zwischen dem Arbeitsrecht und dem Bank- und Kapitalmarktrecht.
Fragestellungen und Probleme bei Anstellungsverhältnissen lassen sich am besten lösen, wenn die unterschiedlichen Interessen auf Arbeitnehmer- und Arbeitgeberseite zu einem für beide Seiten befriedigenden Ausgleich geführt werden können.

Arbeitnehmer wenden sich nicht nur nach Erhalt der Kündigung an unsere Kanzlei, sondern bereits zu Beginn der „Krise“ des Arbeitsverhältnisses. Damit können wir wertvolle Hilfe für den Erhalt des Arbeitsplatzes und die Vermeidung von Eskalation geben.

Wir sind für Sie da bei:

  • Abschluss und inhaltliche Gestaltung von Arbeits- und Anstellungsverträgen
  • Rechte und Pflichten während des Arbeits- bzw. Anstellungsverhältnisses
  • Einseitige Änderungsmöglichkeiten von Vertragsbedingungen
  • Gestaltung, Verhandlung und Optimierung von Aufhebungs- und Abwicklungsverträgen
  • Arbeitszeitgestaltung
  • Anspruch auf Teilzeit
  • Mutterschutz und Elternteilzeit
  • Abmahnungen
  • Änderungskündigungen
  • Betriebsbedingte, verhaltens- und personenbedingte Kündigungen
  • Kündigung von Arbeits- und Anstellungsverträgen / Aufhebungsverträge
  • Durchsetzung von Lohn- und Schadensersatzansprüchen

Wir betreuen Sie bei:

  • Gleichbehandlung/Diskriminierung: Durchsetzung bzw. Abwehr von Schadensersatzansprüchen
  • Persönlichkeitsschutz
  • Weisungsrecht des Arbeitgebers
  • Prüfung und Hilfe bei der Erstellung von Arbeitszeugnissen

Bei der Wahrnehmung Ihrer Interessen als Arbeitnehmer verfolgen wir einen rechtsgebietsübergreifenden Beratungsansatz, der es uns ermöglicht, auch sozialrechtliche Fragestellungen umfassend zu berücksichtigen.